Startseite
Referenzen
In Planung
Das Haus AKZENTA
Bild Archiv
Aktuelle Bauvorhaben
Presse
Links
Grundstücke
Impressum
 
 

Das Haus setzt AKZENTE 189.500 €  gem. Bauleistungsbeschreibung




Bauleistungsbeschreibung Architekten Haus Akzenta

 1. Vorbemerkungen
► Das Bauvorhaben wird in konventioneller, massiver Bauweise gemäß nachfolgendem Bauleistungsverzeichnis von ausgesuchten, bodenständigen und bonitätsgeprüften Fach- und Meisterfirmen erstellt.

Im vereinbarten Erstellungspreis sind außer diesen Bauleistungen enthalten:
► Architektenberatung mit Grundstücksbesichtigung.
► Die für die Durchführung der Baumaßnahmen notwendigen Planungsunterlagen und sämtliche erforderlichen Anträge, die Statik und Wärmeschutzberechnung nach EnEV, Bauleitung und Baubetreuung während der der Bauzeit bis zur
Fertigstellung.

 2. Erdarbeiten
► Im Bereich der Baugrube wird der Oberboden bis ca. 50 Zentimeter abgetragen und separat für die Wiederverwendung auf dem Grundstück gelagert. Der abgeschobene Oberboden wird nach Beendigung der Bauarbeiten grob einplaniert. Die Abfuhr überschüssigen Bodens ist gesondert zu vereinbaren.

 3. Gründung
► Streifenfundamente aus Beton, die frostfrei gegründete Frostschürze, nach
statischer Berechnung auf normal gewachsenem Boden
(Bodenpressung 0,2 N/mm²). Fundamenttiefe frostfrei gemäß Vorschrift und Statik.

 4. Erdgeschoss-Sohle
► Das (nicht unterkellerte) Wohngebäude erhält eine Bodenplatte gemäß statischer Berechnung (ca. 16 cm dick) auf einer unterlegten Folie, Schotter als Kapillarbrechende Sauberkeitsschicht mit einer 6 cm starken PUR Dämmung. Dämmung des Fußbodens EG auf der Sohle gemäß Wärmeschutznachweis des Fachingenieurs. Horizontalsperren erfolgen auf einer Bitumenbahn (unter und über der ersten Steinschicht).

 5. Mauerwerk
► Putzmauerwerk aus ca. 36,5 cm Porenbeton (z. B. WÜPOR), geklebt. Außen- Vorputz und Oberputz, weiß, als Scheibenputz mit einer Körnung von ca. 3 mm. Sockelputz mit Anstrich, der den Dachpfannen farblich angepasst ist. Die Trennwände im EG und OG werden aus Porenbeton geklebt.

 6. Dach
► Die EG-Decke wird als Filigran-Stahlbetondecke ausgeführt, bei welcher der Drempel gleich als Aufkantung mit erstellt wird oder mit ausgemauerten Stahlbetonstützen hergestellt wird. Die OG-Decke wird als Holzbalkendecke in gedämmter Balkenlage mit Dampfsperre aus geklebter Folie hergestellt. Dachschrägen im OG werden gedämmt und wie OG-Decken mit Gipskartonplatten auf Lattung verkleidet. Die Dämmungen erfolgen jeweils mit Mineralfaserwolle, Wärmeleitzahl: 0,35; Ausführung in 18-22 cm Dicke, je nach EnEV-Berechnung.

 7. Zimmerarbeiten
► Die Dachkonstruktion wird gem. statischer Berechnung errichtet. Dachstuhl bzw. Balkenlage in Nadelholz, Güteklasse 2, Schnittklasse A/B, vorbehandelt mit einem amtl. anerkannten Holzschutzmittel nach Vorschrift gegen tierische und pflanzliche Holzzerstörer. Dachüberstände und Gesimse aus Profilholz, 1. Wahl in Fichte Tanne, naturfarben, weiß lasiert.Auf den Sparren wird eine Unterspannbahn mit Überlappung und der erforderlichen Lattung angebracht. Dachlattung nach Erfordernissen der ausgewählten Dachpfanne in imprägnierter Ausführung.

 8. Dacheindeckung
► Die Dacheindeckung erfolgt mit Betondachpfannen in den Farben: antrazit, braun oder rot (je nach Bebauungsplan). Die Ortgänge erhalten Ortgangsteine.

 9. Klempnerarbeiten
► Vorgehängte halbrunde Dachrinnen und Fallrohre aus Zinkblech. Das Fallrohr besteht ebenfalls aus Zinkblech. Die Schmutzwasserleitungen (PVC-Abflußleitungen) werden unter der Sohle auf dem kürzesten Weg mit allen erforderlichen Formstücken von den Objekten bis zur Außenkante der Außenwand geführt und an die Kanalisation angeschlossen. Die gem. DIN erforderlichen Entlüftungen erfolgen über Dach mit entsprechenden Dachformsteinen.

 10. Estricharbeiten
► In allen Räumen wird ein schwimmender Zementestrich mit Trittschall-Wärmedämmung und zwischenliegender PE-Folie, sowie Randstreifen eingebaut. Dehnungsfugen nach DIN. Dämmung unter der EG-Sohle: ca. 15 cm, unter OG-Estrich: 4 cm.

 11. Fliesenarbeiten
► Sind nicht Endhalten

 12. Heizungsanlage und Sanitärinstallation
► Die Kontrollierte Wohnungslüftung spielt gerade im Neubaubereich eine wesentliche Rolle. Verbrauchte, mit Feuchtigkeit belastete Raumluft muss gegen frische, sauerstoffreiche Außenluft innerhalb des Gebäudes ausgetauscht werden. Die Abluftwärmepumpe nutzt diese Notwendigkeit, indem sie einen möglichst großen Energieanteil aus der Gebäudeabluft zurückgewinnt, bevor diese ins Freie entweicht.
Frische Außenluft wird dem Haus über reinigungsfähige Außenluftventile zugeführt.Die Überströmung der Luft erfolgt über den Türschlitz oder durch Überströmdurchlässe. Die warme Wohnungsluft (Abluft) wird in das Ventilationssystem gesaugt. Zur Rückgewinnung der Abluftwärme, wird die warme Raumabluft zur Wärmepumpe geführt. 
Beim durchströmen der Wärmepumpe wird der Abluft die Wärmeenergie entzogen, bevor sie ins Freie geleitet wird. Die Zurückgewonnene Wärmeenergie wird für die Heizungs- und Brauchwasserbereitung genutzt.

Warum eine NIBE Abluftwärmepumpe installieren?
NIBE Abluftwärmepumpen
• stehen für mehr als 30 Jahre Konstruktionserfahrung mit Wärmepumpen
• werden unter einem Dach entwickelt und serienmäßig produziert
• zeichnen sich durch ausgereifte Technik aus
• enthalten aufeinander optimal abgestimmte Komponenten
• haben umfangreiche Serienausstattung
• bieten Heiz- und Brauchwasser in Kombination mit Kontrollierter Wohnungslüftung
• arbeiten äußerst geräuscharm 

Erhöhter Wohnkomfort durch
• gefilterte Außenluftzufuhr
• gute Luftqualität im ganzen Haus
• Reduktion hoher Raumluftfeuchtigkeit
• permanentes Reduzieren der Schadstoffe
• Präventivschutz vor Schimmelpilz

Investitionsmotivation
• preiswertes Gesamtsystem
• kein Heizungsraum erforderlich
• kein Gasanschluss erforderlich
• kein Öllager (Raum/Tank) erforderlich
• kein Schornstein erforderlich

 Betriebskostenminimierung
• wartungsarmes und betriebssicheres Heizsystem
• Emissionsmessungen nicht notwendig
• Schornsteinreinigungskosten entfallen
• Keine Brennstoffvorfinanzierung

 Installationsvorteile
• Kompaktgerät
• integrierter Heiz- und Brauchwasserspeicher
• integrierte Umwälzpumpe
• Regelung betriebsfertig integriert

Umweltaspekte
• emissionsfreier Betrieb
• natürliches Kältemittel, Propan
• Herstellung zertifiziert gemäß ISO 14001
• wirtschaftliche Wärmerückgewinnung

Im Bad werden installiert:
► 1 Waschtischanlage bestehend aus: Waschtisch, 65 cm, 1 Einhebelmischbatterie, ein Handtuchhalter 2 tlg., verchromt,
► 1 WC-Anlage bestehend aus: wandhängendem WC, Abgang Uni-Tiefspüler, PVC-Sitz und Papierhalter verchromt,
► Badewannenanlage bestehend aus: Einbauwanne 1,70 x 0,75 m, Stahlblech emailliert, mit Dämmblock, Einhebelmischbatterie und Brausegarnitur,
► 1 Brausewannenanlage 80 x 80 cm oder 80 x 75 cm mit Dämmblock, incl. Duschabtrennung (Kunststoff 3 tlg.. Stahlblech emailliert, Einhebelbrausebatterie, Handbrause
Im Gäste-WC werden installiert:
► 1 Handwaschbecken 45 cm, Einhebelmischbatterie verchromt,
► 1 wandhängendes WC, Abgang Uni-Tiefspüler, WC-Sitz und Papierhalter verchromt

 13. Treppen
► Die Treppe ist  ¼ gewendelt Treppe und besteht aus 15 Steigungen vom Erdgeschoss zum Obergeschoss. Sie ist aus Buche bunt verleimt und endbehandelt. Das tragende Geländer an der Innenseite der Treppe besteht aus einem massiven Holzhandlauf, sowie Anfangs- und Endpfosten. Die senkrechten Edelstahlstäbe sind zwischen den Stufen mit Holzhülsen befestigt.
Zum Spitzboden wird eine 3-teilige, Einschubtreppe eingebaut (0,70 x 1,25 m).

 14. Elektrische Installationen
► Die Elektroinstallationen wir nach den gültigen VDE-Bestimmungen und technischen Anschlussbedingungen des zuständigen Energieversorgungsunternehmens ausgeführt. Hauptsicherungsschrank, ein Zählerschrank mit den erforderlichen Sicherungsautomaten und ein Klingeltrafo mit Klingeltaster am Eingang.
  Raumausstattung:
Flur EG 1 Brennstelle mit Wechselschaltung und 3 Schaltern
1 Gonganlage mit Trafo und Taster, 1 Schukosteckdose
Telefonleitung mit Leerdose
     
Flur OG 1 Brennstelle mit Wechselschaltung und 1 Schalter, 1 Steckdose
     
Wohnen 1 Brennstelle mit Serienschaltung, 10 Schukosteckdosen,
1 Antennenleitung mit Antennendose
     
Küche 1 Brennstelle mit Ausschaltung, 8 Schukosteckdosen,
1 Anschluß für E-Herd und Spülmaschine 
      
Keller 1 Brennstelle mit Ausschaltung, 3 Steckdosen, WM-Anschluß
     
Schlaf-, Gäste-
u. Kinderzimmer
je 1 Brennstelle mit Ausschaltung und 4 Steckdosen
     
Bad/WC je 1 Brennstelle mit Ausschaltung und 1 Steckdose
     
Bodenraum eine Brennstelle mit Ausschaltung und 1 Steckdose
   
  Ferner sind enthalten: 2 Brennstellen mit Ausschaltung für Außenlampen (Haustür und Terrasse) und eine Steckdose für die Terrasse, beides Schaltung von innen.

 15. Fensterbänke
► An allen Wohnraumfenstern werden außen eloxierte, weiße Aluminiumfensterbänke eingesetzt. Innen werden, außer im Bad und Gäste-WC, Fensterbänke z. B. aus Micro Agglo Bianca Carrara eingebaut. Breite: ca. 20 cm. Haus- und Terrassentür sowie Bodentiefe Terrassenfenster erhalten Schwellsteine z. B. aus Serrizzo-Granit.

16. Innenputzarbeiten
► Innenwände erhalten einen Gipswandputz und die Nassräume einen Kalkzementputz, glatt abgerieben. Decken zum Dachboden, sowie Schrägen im Obergeschoß, erhalten Gips-kartonplatten auf Lattung. In den Nassräumen (Bad und WC) werden grüne Rigipsplatten verlegt. Zwischen dem Wandputz und den Rigipsdecken werden umlaufend Kellenschnitte erstellt, die später vom Maler mit Acryl geschlossen werden.
► Zwischen Dachhaut und Unterdecke wird eine 200 mm starke Dämmung aus Mineralwolle und eine Dampfdiffusionsfolie eingebaut, WLZ 0,35, Verkleidung der Dachschrägen mit Gipskartonplatten. Diese komplette Verkleidung wird auch im Spitzboden (bei Ausbau) ausgeführt.

17. Tischlerarbeiten
► Stehende Fenster werden in Kunststoff weiß ausgeführt. Die Flügel erhalten Doppelfalz, umlaufende Gummidichtung und verdeckt liegende Drehkippbeschläge mit Einhandgriff. Die Verglasung erfolgt mit 3-Scheiben-Isolierglas, U-Wert: 1,1, Haupteingangstür-Element mit einflügeliger Tür, Tür mit umlaufender Gummi-dichtung, 3 Bändern in schwerer Ausführung, Profilzylinder, Haustürgriffgarnitur und 3 Schlüssel. Die Innentüren sind endbehandelt (Buche glatt) und werden mit Holzzargen mit einer umlaufenden Gummidichtung eingebaut. Türdrücker nach Wahl, Materialpreis bis 11,- €. Innentüren mit Bartschloss und je einen Schlüssel.

 18. Maler- und Teppichboden-Arbeiten
► Sind nicht Endhalten

 19. Fliesenarbeiten
► Sind nicht Endhalten

 20. Außenanlagen
► Sind nicht Endhalten

 

 
 
Top